Griaß Gott beinand am Tatort Casting

Alltag. Ausgebildet. Arbeitslos. Ich bin ein Star, holt mich hier raus. Sagt der Hausverstand. Zwei Frauen krempeln die Ärmel hoch und legen los. Das kann ja heiter werden ...

Die Lebenskrise zweier arbeitsloser Schauspielerinnen, die hoffen wenigstens eine Leiche spielen zu dürfen. Es gibt packendere Szenarien, um einen unterhaltsamen Abend zu beginnen. Arbeitslosigkeit ist nämlich gar nicht lustig. Zuerst hoffen die beiden Schauspielschulabsolventinnen aschenbrenner.wunderl noch darauf einen Kanarienvogel im Werbeclip mit kalorienarmen Körndln füttern zu dürfen, um ihr Talent unter Beweis zu stellen. Ihren Ausführungen zufolge bedeutet das erworbene Diplom einer österreichischen Schauspielschule nämlich genau soviel: Sie dürfen nun spielen was sie wollen, es schaut ohnehin keiner zu.

Im Lauf des Abends nehmen die Damen ihr Schicksal selbst in die Hand. Schließlich gibt es viele, die genau das sein wollen, was sie schon sind – Schauspielerinnen. Was dummerweise kein Schwein interessiert. Darum entwickeln sie das Jammern auf (öster)reichem Niveau unter Vergleich mit der amerikanischen Seele weiter und machen ihre Probleme zum Programm. Es wird amazing! Sprachtalent, Wortwitz, und Improvisationstalent – alles da, um im gut besuchten Aera mit dem ersten eigenen Kabarettprogramm zu reüssieren: "Denn sie wissen nicht was sie tun." Die quirlige Wunderl und die stoische Aschenbrenner fungieren auf der Bühne als Pendel und als Ruhepol, und entwickeln mit vibrierenden Dialogen ein heiter oszillierendes Zusammenspiel. Sie singen der EU „Danke“ für alles, überlegen ob Datingapps eigentlich prickelnd sind und lassen ihre absurdesten Castingerlebnisse revue passieren.

Höhepunkt ist das quergezappte TV-Programm von Armin Assinger über Sepp Forcher zu Heidi Klum – ein facettenreiches Pointenfeuerwerk. Plötzlich keimt die Hoffnung wieder. Die Kleinkunst kann ein Sprungbrett sein auf die großen Bühnen dieser Welt. Nur nicht das Selbstbewusstsein verlieren und in Flautezeiten die eigenen Talente verstauben lassen! Und wer weiß ob dann das Angebot sich casten zu lassen noch steht, wenn der heiß umworbene Regisseur endlich backstage zum Stell-dich-ein erscheint? Rote Hosen sollte er jedenfalls keine tragen. Die schlagen sich am roten Teppich.

aschenbrenner.wunderl dürfen spielen was sie wollen, man schaut gerne zu! Und hofft auf weitere Programme der beiden wortgewand(e)ten Damen. Wenn alle arbeitslosen Schauspielerinnen so pointiertes Kabarett machten, wäre unsere Welt ein fröhlicher Ort. Das Publikum wird mit der Erkenntnis entlassen: Wir sehen die Dinge nicht, wie sie sind, sondern wie wir sind. Die frischgebackenen Kabarettistinnen beweisen, dass Arbeitslosigkeit nicht per se schlecht sein muss. Selbst ist die Frau. Und zwar gleich doppelt. Weil es keine Arbeit gibt, aber immer was zu tun, arbeiten die beiden an sich selbst. Wenn‘s hart auf hart kommt, einfach Lachen und zum Lachen bringen. Denn sie wissen sehr wohl, was sie tun.

Auch wenn Sie selbst einen 24/7 Job haben… Nehmen Sie sich frei für zwei echte, (noch!) unentdeckte Stars!
Termine unter www.aschenbrennerwunderl.at/termine
Hier gehts zur Facebookpage von aschenbrenner.wunderl http://bit.ly/2o15yf8