Ein heißer Abend mit DWEEZIL ZAPPA im Porgy & Bess

Am Montag, den 30. Juli 2018, war Dweezil Zappa, der Sohn des verstorbenen Ausnahmekünstlers Frank Zappa, zu Gast im Wiener Porgy & Bess. Im Rahmen seiner „Choice Cuts“-Tour präsentierte er wenig bis gar nie gespielte Werke seines Vaters, sowie Neuinterpretationen der bekannteren Stücke.

Im ausverkauften Porgy & Bess im ersten Wiener Gemeindebezirk drängen sich die ZuseherInnen im Parterre zusammen um einen möglichst guten Blick auf die Bühne erhaschen zu können. Die Temperatur im Raum steigt schnell an, nicht nur wegen der Menschenmasse, auch aufgrund der Bühnenbeleuchtung und nicht zuletzt wegen der schwachen Belüftung im Kellerlokal. Nach einer kurzen Ansprache, in der das Publikum beruhigt wird, dass es diesmal nicht so heiß, wie beim letzten Auftritt werden würde, da die Lüftung diesmal in Betrieb wäre, betreten Dweezil Zappa und seine Band die Bühne.

Auf der linken Seite der rothaarige Wuschelkopf Adam Minkoff an der Rhythmusgitarre, daneben Cian Coey, die quirlige Leadsängerin, im Hintergrund recht unscheinbar Chris Norton am Keyboard, auf der rechten Seite Kurt Morgan im weißen Hemd mit Krawatte am Bass, Scheila Gonzalez mit hochgesteckten Haaren und auffallenden Kreolen am Saxophon und Keyboard, sowie der langhaarige Ryan Brown am Schlagzeug hinter den beiden. In der Mitte platziert sich Dweezil Zappa mit einem verschmitzten Lächeln und Freude strahlenden Augen. Zum Einstieg gibt es den wirr erscheinenden Song „The Purple Lagoon“.

Die gesamte Setlist an diesem Abend besteht aus musikalisch anspruchsvollen Werken von Frank Zappa, die teilweise noch nie live gespielt wurden, da sie technisch sehr kompliziert sind. Die gesamte „Choice Cuts“-Tour ist für Dweezil Zappa und seine MitstreiterInnen ein Experiment, diese Werke zu spielen und teilweise auch neu zu interpretieren. So zum Beispiel der Song „Dog Breath“, von dem es sowohl eine klassische Akustik-, als auch eine rockige Gesangs-Version gibt, die beiden werden live einfach vermischt, wodurch etwas ganz Neues entsteht.

Es ist ein musikalisch aufregender Abend! Auf der Bühne wird genauso viel geschwitzt wie im Publikum. Nach dem ersten Drittel des Konzerts lässt Dweezil Zappa sogar die Hüllen fallen und steht schlussendlich nur noch in einer kurzen Short auf der Bühne. Es ist egal, denn es geht nur um die Musik. Das Publikum erfreut sich an den spannenden Werken, den spielerischen Rhythmuswechseln, den komödiantischen Unterhaltungen der MusikerInnen, den atemberaubenden Soli. Dweezil Zappa erfreut sich an seinem Publikum, erzählt Anekdoten, bedankt sich für jeden Jubelausbruch mit einem Kopfnicken. Im Jazzclub entsteht eine ganz eigene friedvolle, glückliche, genussvolle und das Leben zelebrierende Atmosphäre – man spürt eine tiefe Verbundenheit. Nach gut zweieinhalb Stunden Programm verabschiedet sich die Gruppe, während Dweezil alleine auf der Bühne zurückbleibt und den Fans mit stoischer Ruhe Eintrittskarten, Schallplatten, Setlists und sogar Handycover sowie mitgebrachte gerahmte Bilder signiert. Es ist tiefe Verbundenheit zu spüren und eines ist sicher, Dweezil Zappa wird wiederkommen und die Fans werden seinem Ruf folgen.


Besetzung

Dweezil Zappa: Leadgitarre, Gesang

Scheila Gonzalez: Saxophon, Keyboards, Gesang

Adam Minkoff:  Leadsänger, Rhythmusgitarre, Keyboards, Percussion

Cian Coey: Leadsängerin, Percussion

Ryan Brown: Schlagzeug, Gesang

Kurt Morgan: Bass, Gesang

Chris Norton: Keyboards, Gesang


Die Fotos vom Konzert findet ihr hier.

Fotos