LENNY KRAVITZ in der Wiener Stadthalle

Am Samstag, den 9. Juni 2018, machte Rock-Legende LENNY KRAVITZ auf seiner „Raise Vibration“ Tour Halt in der Wiener Stadthalle. Vor rund 6.600 Fans präsentierte er zwei neues Songs vom gleichnamigen Album und unterhielt sein Publikum mit seiner unverkennbaren Musik ohne überladene Show.

Der amerikanische Singer-Songwriter CURTIS HARDING eröffnete den Abend in der zunächst noch locker gefüllten Stadthalle. Mit seiner souligen Stimme und funkigen Klängen stimmte er das Publikum auf den Headliner des Abends ein.

Die Bühne war schlicht gestaltet – links und rechts ein Podest, je rund einen halben Meter hoch. Auf der linken Seite das Schlagzeug und davor ein Gestell für diverse Bassgitarren sowie ein Mikrofonständer. Auf der rechten Seite Keyboard, Klavier und Soundeffektgeräte in einem Rechteck zusammengestellt, davor ein Mikrofonständer. Im Hintergrund ein rund zwei Meter hohes Podest in der Mitte umrahmt von zwei zu einem fast geschlossenen Kreis geformten Hörner, erreichbar von Stufen jeweils rechts und links auf der Seite der Bühne. Es gab weder Leinwände noch Screens, nur an der Wand befestigte Lichtröhren.

Kurz vor neun Uhr betrat LENNY KRAVITZ das zwei Meter hohe Podest in der Mitte der Bühne und eröffnete seine Show mit seinem 1998er Hit „Fly Away“. Ein kraftvoller Einstieg in eine starke Show. Mit „Dig In“ und „Bring It On“ war das Publikum schnell auf Betriebstemperatur und gut unterhalten. Bei „American Woman“ betraten gegen Ende Blasmusiker die Bühne, das Licht wurde von den anfänglichen Violett- und Rot-Tönen auf Gelb-Rot-Grün gewechselt und der Rhythmus der Musik wechselte in Reggae Tempo. Bob Marleys „Get Up Stand Up“ erklang. Nach diesem fulminanten Einstieg ließ sich der Rock-Superstar erst einmal ordentlich von seinen Fans feiern, ehe er zwei Songs von seinem im Herbst erscheinenden Album „Raise Vibration“ ankündigte: „It’s Enough“ und „Low“.  Beide wurden vom Publikum positiv angenommen.

Mit einem fast endlos erscheinenden Intro von „It Ain’t Over Until It’s Over“ begann der unterhaltsame Teil des Abends. Ein Hit jagte den nächsten – „Can’t Get You Off My Mind“, „I Belong To You“, „Always On The Run“, „Where Are We Running?“. Unterbrochen wurde die Hitserie von einem Plakat im Publikum, das LENNY KRAVITZ laut vorlas: „Hi Lenny! I turned 18 today – please take a pic with me“. Den Künstler brachte dies zum Lachen und er ließ es sich nicht nehmen, den jungen Mann, der das Plakat hielt auf die Bühne zu bitten. Nach einem Foto gab es von der Stadthalle ein Geburtstagsständchen, zuerst auf Englisch und auf erbostem Ansuchen des Stars auch auf Deutsch. Für das Geburtstagskind bestimmt ein unvergesslicher Abend!

Auf der Setlist stand als nächstes „The Chamber“ von LENNY KRAVITZ letzten Album „Strut“, das mit einer kreativen Jam-Session beendet wurde. Die aufgeheiterte Stimmung wurde durch die folgenden Balladen leider zu abrupt abgewürgt. Dafür saß LENNY KRAVITZ bei „I’ll Be Waiting“ höchstpersönlich am Klavier auf einem knapp zwei Meter hohen Podest. Als nächstes folgte „Again“, bei dem die Rock-Legende im Publikum im Golden Circle einen Rollstuhl entdeckte und das Sicherheitspersonal ersuchte, diesen dort heraus zu heben und auf die Bühne tragen zu lassen. Die junge Dame wurde von ihm abgebusselt und umarmt.

Nach einer kurzen Jubelpause gab es noch eine Zugabe, die mit einem Kniefall des Künstlers selbst begann. Er bedankte sich mit Applaus bei seinem nicht leiser werdenden Publikum. Seine Debüt-Single „Let Love Rule“ wurde mit Fanchor, einem Gitarrensolo von LENNY KRAVITZ und einer Jam Session der Band zu einer Endlos-Version. Die gewonnene Zeit nutzte der Star um in der ersten Reihe Hände zu schütteln, High Fives zu verteilen und Autogramme zu schreiben. Dies geschah auch bei der zweiten Zugabe „Are You Gonna Go My Way“, wobei der Saxophonist bei der Jam Session eine Melodie sehr ähnlich zu Becks „Loser“ spielte.

Unter tosendem Applaus verließ LENNY KRAVITZ bald gefolgt von seiner Band die Bühne und hinterließ ein überglückliches und gut unterhaltenes Publikum!

Die Fotos vom Konzert gibt es hier.

Fotos