Aber sie sind doch so schön!?

Nachhaltigkeit ist heutzutage in aller Munde, aber was bedeutet das wirklich? Kann man sein Leben so einfach umstellen und beginnen nachhaltig zu leben? Kann man, obwohl man in einer Großstadt lebt, naturnah leben? Durch Bewusstmachung ist ein Abspecken im Haushalt und Konsum spielerisch möglich. Hier mein Weg zu einem naturnahen Stadthaushalt.

Im letzten Artikel habt ihr erfahren, warum euer Kleiderschrank so voll ist und wie ihr das Problem recht einfach lösen könnt. Frei nach Marie Kondo: Kleidungsstücke, die ihr nicht gerne anzieht, euch keine Freude machen und in denen ihr euch nicht wohl fühlt, können weg. Das gilt auch für Schuhe!

Frau steht in einem Schuhgeschäft und dort steht es – DAS Paar Schuhe! Das EINE, das wir schon immer haben wollten. Die kluge Frau weiß, dass sie den Schuh vorher probieren soll. Also schlüpft sie hinein und… eh klar… irgendwie sitzt er nicht. Vielleicht drückt er ein wenig, vielleicht sieht der Schnitt am Fuß dann doch nicht so toll aus, egal! Schließlich sind es DIE Schuhe, also wird das Paar gekauft. Liebevoll wird es nach Hause getragen, aus dem Schuhkarton in den Schrank oder das Schuhregal verräumt und dort wartet es seither darauf, dass es auch einmal getragen wird.

Schuhe sind ein besonders kniffliges Thema. Während es bei manchen Paaren überhaupt kein Problem ist, sich davon zu trennen – bei kaputten oder besonders abgenutzten Schuhen – so gibt es diese ganz besonderen, die für einen bestimmten Zweck oder aus einem bestimmten Gefühl heraus gekauft wurden. Selbst wenn sie unbenutzt sind, fällt es schwer sie einfach wegzugeben. Aber ganz im Ernst, Marie Kondo hat damit Recht, wenn sie sagt, dass man sich nur mit Dingen, die einen glücklich machen, umgeben soll. Macht ein Paar Schuhe, das nur hübsch anzusehen ist, wirklich glücklich?

Wenn die Antwort hier „Nein!“ lautet, dann darf sich das gute Paar verabschieden. Um jemand anderem damit noch eine Freude zu machen, empfiehlt es sich es zu einem Second Hand Laden zu bringen oder auf Online-Plattformen zu inserieren. Ansonsten kann man es auch verschenken bzw. spenden.

Wenn auf die Frage „Macht ein Paar Schuhe, das nur hübsch anzusehen ist, wirklich glücklich?“ allerdings die Antwort „Ja!“ ist, so haben die Schuhe auch eine echte Chance verdient. Wenn man sie nicht anziehen will, so kann man sie zumindest in Szene setzen. Einfach in einen tiefen Bilderrahmen oder ein kleines Regal stellen und dekorativ aufhängen. Schon haben sie ihren eigentlichen Zweck – nämlich nicht getragen, sondern angesehen zu werden – erfüllt!

Mehr über mich und diese Artikelreihe erfahrt ihr ➜ hier.