Deadpool 2

Filmtitel
Deadpool 2
Filmstart
17.05.2018
Länge
109 Min.
Regie
David Leitch
Schauspieler
Ryan Reynolds, Josh Brolin, Morena Baccarin, Julian Dennison, Zazie Beetz, T.J. Miller
Website
www.deadpool2kinotickets.at
Genre
Action
Verleih
20th Century Fox

Die Quasselstrippe unter Marvels Söldnern kehrt zurück! Größer, besser und gelegentlich sogar ohne Hose.

Als ein Supersoldat in mörderischer Mission auf den Plan tritt, sieht sich Deadpool gezwungen, Werte wie Freundschaft und Familie zu überdenken. Gleichzeitig muss er sich darüber im Klaren werden, was es heißt, ein Held zu sein – und dabei ganz nebenbei 50 Shades of Hintern versohlen. Denn manchmal muss man, will man das Richtige tun, schmutzig kämpfen.



Nachdem er Kassenrekorde gebrochen hat, kehrt
Ryan Reynolds als Deadpool zurück – und diesmal ist der Film mit dem Schandmaul-Söldner noch spektakulärer und krasser als sein Vorgänger.

David Leitch
, Regisseur von JOHN WICK („John Wick“, 2014) und ATOMIC BLONDE („Atomic Blonde“, 2017), hat auf dem Regiestuhl Platz genommen, er zeichnet für noch mehr Stunts, noch mehr Stil und noch mehr Action verantwortlich. Er sagt: „
Ich hatte die Ehre und das Privileg, verschiedenste coole Universen zu erschaffen, aber keines davon war so faszinierend wie das von DEADPOOL, bei dem die Actionkomödie neu definiert wurde. Das Original war etwas ganz Besonderes. Seine Welt war überbordend und bei der Fortsetzung hatte ich die Möglichkeit, diese weiterzuentwickeln und gleichzeitig dem Ursprungsfilm treu zu bleiben.

DEADPOOL („Deadpool”) kam im Februar 2016 mit einem R-Rating in die Kinos, das heißt Jugendliche unter 17 Jahren hatten nur in Begleitung Erwachsener Zutritt. Es war der erfolgreichste Start eines Films mit dieser Altersfreigabe aller Zeiten und mit weltweit 750 Millionen Dollar Umsatz auch der erfolgreichste. DEADPOOL war der erste Live-Action-Superheldenfilm, der in der Kategorie Beste Komödie Film respektive Bestes Musical für einen Golden Globe nominiert wurde; dieselbe Ehre wurde Ryan Reynolds in der Kategorie Bester Schauspieler zuteil.

Ryan Reynolds hat nicht nur wieder die Titelrolle übernommen, er firmiert auch als Ko-Autor und Produzent von DEADPOOL 2 („Deadpool 2”, 2018). „Ryan besitzt unglaubliches komisches Talent”, weiß Leitch, „und die Figur des Deadpool bietet ihm die perfekte Grundlage das zu zeigen. Er hat sich den Comic-Charakter angeeignet und ihn auf seine ganz eigene Art interpretiert. Es gibt da diesen synergetischen Effekt zwischen Deadpool und Ryan. Er ist im Leben ein echter Deadpool – und zwar in der Weise wie er spricht und die Welt sieht. Er ist witzig und respektlos, gleichzeitig besitzt er ein großes Herz und viel Leidenschaft. Genauso wie Deadpool.

Die Autoren und Ausführenden Produzenten Rhett Reese und Paul Wernick, die auch das Skript zum ersten Film geschrieben haben, sind seit 2009 mit DEADPOOL befasst. „Es fühlt sich an, als würden wir schon unser ganzes Leben mit ihm verbringen”, sagt Wernick. Reynolds trat an Reese und Wernick heran und bat sie, das Drehbuch zu DEADPOOL zu schreiben, erinnert sich Reese. „Fünf oder sechs Jahre kämpften wir darum, den Film produziert zu bekommen. Es war hart, üblich bei Independent-Produktionen oder kleinen Filmen, die nur sehr schwer zu finanzieren sind. DEADPOOL ist in Bezug auf Superhelden der Apfel unter Orangen. Der Held ist respektlos. Er verachtet sich selbst. Er ist doof, kindisch, gewalttätig und nervig. Er ist all diese Dinge, die andere Superhelden nicht sind. Er ist nicht einmal ein echter Superheld. Er ist der Antiheld unter den Superhelden.

Deadpool ist eine Art ‚Glöckner von Notre Dame’, weiß Leitch. „Er ist entstellt und ungeheuer empathisch. Er besitzt eine tolle Biographie. Er ist die Verkörperung dieses Typen, der Selbstheilungskräfte besitzt. Er ist eigentlich unbesiegbar. Er sagt Sachen, die man eigentlich nicht sagen darf, aber gerne hört. Er ist ein schillernder Charakter.

Wernick fügt hinzu, „Deadpool ist ein selbstironischer Kerl, der sich selbst hasst. Wir haben uns in ihn verliebt. Es war ein Privileg, Ryans Stimme in unseren Köpfen zu haben, als wir am Drehbuch saßen. Er ist Deadpool. Er tickt und spricht wie unser Held. Wir konnten uns einfach an unsere Computer setzen und ihm die Rolle auf den Leib schreiben.

„Ryan ist Deadpool sehr ähnlich – das meine ich in Bezug auf seinen Humor”,
sagt Reese. „Er ist vulgär, doof und unreif. Das passt genau zur Rolle und Ryan weiß das. Er hat die Figur geliebt, noch ehe sie auf der Leinwand zu sehen war. Zudem passt er in Sachen Physis perfekt, er schafft es, Deadpool auch hinter dessen Maske zur witzigen Figur zu machen. Ryan besitzt diese chaplinesquen Eigenschaften. Er versteht es, seinen Körper einzusetzen. Obwohl man sein Gesicht nur ungefähr fünfzig Prozent der Leinwandzeit sieht, versteht er es, den komödiantischen Ton aufrechtzuerhalten. Dazu genügen ihm seine Stimme und seine Manierismen.

Trailer

Fotos